Suchintention nicht beantwortet
SEO / SEM

Vom K(r)ampf, ein passendes Produkt zu finden

Seit einiger Zeit liebäugele ich mit dem Erwerb einer neuen Kamera. Im Informationsterror des Internets ein passendes Produkt zu finden, ist leider keine leichte Aufgabe.




Verdammt. Ich habe eine Suchintention.

Momentan mache ich alles was Foto und Video anbelangt mit dem Lumia 950 XL. Die Kamera ist schon ziemlich geil, sowohl in Sachen Foto als auch Video. Beim alleine filmen habe ich allerdings das Problem den Fokus nicht manuell einstellen zu können (Arme zu kurz und Augen zu unflexibel um von vorne auf die Rückseite des Handys schauen zu können) und die Leute von Microsoft haben wohl vergessen, dass jemand auch ein externes Mikrofon anschließen möchte.
Eigentlich nicht so tragisch, der Ton wird am Rechner aufgezeichnet und dann halt synchronisiert. Im Grunde bin ich mit den Ergebnissen ja zufrieden. Aber den Blick mal schweifen zu lassen, schadet ja nicht.
Dazu ist noch eine Lumix FZ45 im Besitz. Die macht eigentlich auch ganz gute Bilder, solange die Sonne vom Himmel brennt. Auch bei mäßigen Lichtverhältnissen ist die Kamera durchaus erträglich, nur die Videoaufnahme mit 720p ist etwas aus der Mode. Und die Größe der Kamera ist mir eigentlich zu sperrig.

Spiegelreflex oder Systemkamera?

Was ich brauche: Lichtstarker Sensor, einen Eingang für ein externes Mikrofon und Videoaufnahme idealerweise mit 4K in 30p, wenigstens aber Full-HD mit 50p wäre wünschenswert. Möglichst ohne gleich tausende Euros ausgeben zu müssen, denn so hoch ist der Anspruch nun auch nicht. Da ich etwas handliches suche, erledigt sich das mit der Spiegelreflex eigentlich schon mal.

Amazon
Systemkamera Übersicht bei Amazon

 

Dieser Artikel soll jetzt aber kein Reiseführer durch die Informationssuche nach der richtigen Kamera werden, sondern zeigen, wie schwer es ist auf Herstellerseiten, Shops und Suchmaschinen ein passendes Produkt zu finden.

Die Suche begann bei Amazon. Normalerweise hätte ich eine Suchmaschine nach Wahl bevorzugt, habe aber keine Lust mich seitenweise durch den Nischenseiten-Schrott zu wühlen. Amazon bietet ja nun so ziemlich jede Kamera an und hat auch ganz gute Ratgeber auf der Seite.

Das Problem ist der externe Mikrofoneingang. Egal ob Sony, Panasonic, Canon, Olympus oder Nikon: Es ist quasi ein Ding der Unmöglichkeit aus der normalen Produktbeschreibung zu entnehmen, ob das Gerät über so etwas verfügt.
Keine Ahnung durch wieviele „Fragen zu diesem Produkt“ ich mich geklickt habe, um zu verschiedenen Modellen darüber eine Auskunft zu finden.

Online Shop Amazon Fragen
99 Fragen. Da fühlt man sich wie Gina Wild. Durchgeklickt.

 

Selbst wenn auf der Produktabbildung auf einer Klappe schemenhaft ein leichter Schriftzug „MIC“ zu erkennen war, ist das noch lange nicht wirklich sicher.
In einem örtlichen Elektrofachmarkt verbarg sich hinter der Klappe einer Spiegelreflex ein 2,5mm Klinkenanschluss. Da wäre dann noch ein Adapter vonnöten gewesen. Otto.de schreibt bei allen Systemkameras von Sony dabei, es sei ein externer Anschluss vorhanden. Stimmt auch, leider funktionieren die aber nur wenn diese auf den Blitzschuh gesteckt werden. Über den aber scheinbar auch nicht alle Modelle verfügen.

Diese Info ist aber nicht nur in Produktbeschreibungen der Shops gut versteckt bis gar nicht vorhanden. Auch auf den Herstellerseiten bringt erst ein tiefer Blick in die tabellarisch aufgelisteten technischen Daten eine Erkenntnis.

Fast hätte ich mich für ein Modell von Panasonic entschieden, leider brachten weitere Recherchen hier nicht gerade den lichtstärksten Sensor zu Tage.

Features haben nicht immer was mit dem Preis zu tun

Bei Sony scheint man generell auf so etwas wie einen externen (Klinken)-Mikroanschluss zu verzichten, bietet dafür aber 4K an. Dafür hat Canon für hochauflösende Videos nicht ganz so viel übrig, verbaut dafür aber an mehr Modellen Mikrofonanschlüsse. Nikon ist da bei beiden eigentlich besser, speichert aber Videos als .mov-Datei. Das erinnert mich an Apples QuickTime und bringt mir gar schauderbare Momente früherer Inkompatibilitäten zu Tage.
Panasonic liefert hingegen auch bei kleinen Modellen 4K, aber auch hier ist eher der externe Mikrofoneingang ein Problem. Und dabei ist es egal, in welcher dreistelligen Preisklasse man unterwegs ist.

Und irgendwann dachte ich: GEFUNDEN!
Die Canon EOS M3 hat einen gewünschten Mikrofoneingang, einen lichtstarken Sensor, ist handlich, hat zwar kein 4K dafür aber… äh, Moment. Full-HD nur mit 30p. Ächz…

Otto.de Mikrofonanschluss
Otto sagt Mikroanschluss ist da!
Sony Webseite
Sony sagt, bei der Alpha 5100 nix Mikroeingang!

Unübersichtliche Produktinformationen bei Shops und Herstellern

Das Problem ist also zum Einen die unglaubliche Modellvielfalt der Hersteller und zum Anderen die bescheidene Präsentation der Produkteigenschaften in den Shops. Einigermaßen positiv fielen hier Saturn und Mediamarkt auf. Otto, Amazon undwiesiealleheißen – sorry. Aber gerade bei solch beratungsintensiven und relativ kostspieligen Produkten ist es doch extrem wichtig, alle wirklich wichtigen Infos zu präsentieren.

Das Beispiel ist natürlich auch ein Extremfall. Bei Socken ist die Produktbeschreibung natürlich um ein Vielfaches leichter. Aber es ist auch keine Lösung wie Otto.de es handhabt, wo ein Mikrofonanschluss versprochen wird, der laut Herstellerseite gar nicht existiert.
Und Socken kann so ziemlich jeder verkaufen.

Und jetzt? Habe ich immer noch keine Kamera. Bin immer noch unentschlossen. Werde dafür aber vermutlich von allen besuchten Webseiten den Rest meines Lebens mit geretargeten Anzeigen bombardiert, bis ich aus Verzweiflung einfach irgendwas kaufe – und vermutlich beim lokalen Händler…

Merken

Merken

Merken




0 Kommentare zu “Vom K(r)ampf, ein passendes Produkt zu finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.