Artikelbild Google Places
SEO / SEM

Google MyBusiness Wegweiser: On-Page Optimierung

Der Eintrag bei Google-Places ist angelegt, jetzt muss die Webseite noch ein wenig für die regionale Suche fit gemacht werden. An dieser Stelle greifen im Prinzip die gleichen Regeln wie für andere Webseiten auch. Lediglich ein wenig mehr lokaler Bezug wird mit reingebracht.

Mit der Einführung der lokalen Suche begann Google im Lauf des Jahres 2007. Ziel war es, für bestimmte und typische Suchanfragen die regionalen Charakter haben („urologe nürnberg“,“anwaltskanzlei kassel“) auch die passenden Ergebnisse zu liefern.
Darin wurde Google immer besser. Um die Ergebnisse noch besser werden zu lassen, kann man Google mit der passenden lokalen Suchmaschinenoptimierung noch ein wenig Unterstützung zu kommen lassen.
Wer sich bis jetzt um keine der folgenden Dinge gekümmert hat, sollte die Gelegenheit nutzen und diese überarbeiten.

Komm, klick mich: Der Title-Tag

Der Title-Tag zieht die größte Aufmerksamkeit des Suchenden in den Suchergebnissen auf sich. Er fungiert quasi als Überschrift des Ergebnisses. Lokale Unternehmen sollten darauf achten, dass der Ort im Title-Tag der Landing-Page vorkommt. Auf der Suche nach „opel werkstatt korbach“ zeigt sich der optische Nutzen davon sehr gut:

Lokale Suchmaschinenoptimierung Snippet
Ein lokales Suchergebnis

Das gesuchte Wort ist fett markiert, sehr praktisch für den Nutzer. Nebenbei: Nicht ganz undoof scheint hier der Autohändler, der gleich seine beiden Standorte im Titel angibt. Was allerdings eher Zufall als Optimierung sein muss, denn es ist eher unpraktisch im Google Places Profil eines Opel-Händlers ein Bild des Innenraums eines Peugeots zu haben…
Ein weiteres Indiz für den Zufall: Auch die Suche nach „opel werkstatt“, also ohne Ortsangabe, listet den Opel-Händler in den Google-Places Ergebnissen. Die gleiche Suche im Ort des eigentlichen Firmensitz durchgeführt liefert leider keinen Eintrag bei Google Places. Aber wir schweifen ab.

Google Places Ergebnisliste

Der Seitentitel sollte nicht mehr als 70 Zeichen betragen. Werden es mehr, kommt Google in die Versuchung des Seitentitel nach Gutdünken umzuschreieben oder gar komplett zu ersetzen, was auch nicht immer im Sinne des Erfinders ist. Unter diesem Link gibt es 50 Beispiele für Seitentitel. Diese sind zwar in englischer Sprache, aber trotzdem übertragbar.

Komm, reiz mich: Die Meta-Description

Wieder kommt der Opel-Händler zum Zug. Der lässt sich seine Meta-Description nämlich von Google zusammen bauen, im Quelltext der Seite ist davon nämlich nichts zu finden. Google scheint diese Informationen aus allem zusammenzusetzen was es hat. So wird zumindest klar, dass der Händler zwei Standorte hat. Aber: Schön ist anders. Und wer es schöner haben will, sollte die Description sauber formulieren und Keywords mit lokalem Bezug verwenden. Auch hier gibt es für die Länge eine Besschränkung: Mehr als 156 Zeichen sollten es nicht sein.

Unnötig oder nicht: Meta-Keywords

Angeblich werden Sie nicht mehr gebraucht, schaden können Sie aber auch nicht. Natürlich sollten die Keywords nicht mit dutzenden Keywords zugemüllt werden. 4-5 passende (!) Begriffe sollten ausreichen.

Inhalte optimieren und strukturierte Daten integrieren

Sowohl für den Kunden als auch für die Suchmaschine ist es wichtig, die Adress- bzw. Kontaktdaten korrekt, leicht auffindbar und vor allem lesbar in die Webseite zu integrieren. Ganz wichtig für die späteren Branchenbrucheinträge: Immer die identischen Daten verwenden. Also keine abweichende Telefonnummern oder Faxnummern.
Im Fall der Adresse können auch sinnvoll strukturierte Daten nach schema.org zum Einsatz kommen.

Musterfirma GbrMusteranfertigung für Mustermänner

Musterweg 5 34477 Musterhausen DE

Telefon: 05633-639433

Diese strukturierten Daten liefern Suchmaschinen wichtige Informationen, die leichter zugeordnet werden können. Mit strukturierten Daten zeigt man der Suchmaschine direkt, um welche Art Daten es sich handelt. Vorteile im Ranking sollen allerdings (noch) keine bestehen, allerdings können sich die strukturierten Daten auch auf die Gestaltung des Suchergebnisses auswirken und dadurch die Klickrate erhöhen.

Auch die Texte auf der Webseite sind natürlich wichtig, um den Suchmaschinen Signale für eine regionale Zuordnung zu geben. So sollte die Art der Dienstleistung oder das Produkt mit dem Ort in einer Überschrift (H1) vorkommen. Auch in den Texten selber kann der regionale Bezug zum Thema gemacht werden.

Mit diesen Maßnahmen sind die Grundlagen für ein gutes Ranking bei lokalen Suchanfragen geschaffen. Damit ist der Rahmen im Bereich On-Page-Optimierung aber nicht ausgeschöpft. Ein eigenes Bewertungssystem und Inhalte mit konsequentem regionalem Bezug sind nur zwei der Möglichkeiten.

Im nächsten Artikel geht’s dann weiter mit den Einträgen in Branchenbüchern und regionalen Backlinks.

 

0 Kommentare zu “Google MyBusiness Wegweiser: On-Page Optimierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.