Das Ergebnis von 2000 gekauften Links aus Blogkommentaren




Es war mal Zeit für einen kleinen Test. Eine schon länger ungenutzte Keyword-Domain (keyword-kaufen.de) wurde als Opfer auserkoren, mit Inhalten befüllt und dann erst mit 500 und später mit weiteren 1500 Links aus Blogkommentaren beschossen. Das Ergebnis ist, tja – was eigentlich?

Die betreffende Webseite besteht lediglich aus einer Seite, rechnet man mal das Impressum ab. Aus Gründen der Paranoia wurde weder Analytics oder Adsense verwendet noch die Seite in den Webmastertools eingestellt. Man weiß ja nie. Obwohl ich Google ja durchaus zutraue, dass Impressum lesen und auswerten zu können. Die Seite wurde in ein halbwegs ansehnliches Layout gesteckt, mit ca. 3500 Wörtern Text zum Thema gefüllt, ein paar Bildchen dabei und dann vereinzelt mit Werbung bedacht. Diese bestand aus Amazon und 3 Anzeigen aus verschiedenen Partnerprogrammen. Die Werbung befindet sich erst im unteren Teil der Seite, also erst nach dem Umbruch.

2000 Backlinks kaufen

Die ersten 500 Backlinks wurden für einen Heiermann bei fiverr.com gebucht. Dem netten, professionellen Linkbuilder wurde das entsprechende Linkziel und das Keyword mitgeteilt und nach 1-2 Tagen trudelten die ersten Links ein. Insegsamt dauerte es mehrere Wochen, bis alle Links alleine aus diesem Auftrag im Backlinkchecker aufgetaucht sind.
Da die ersten Links also sehr lange brauchten, sind kurzerhand bei eBay nochmals 1500 Blogkommentare dazu geordert worden. Entgegen der Versprechungen im Angebot, hat der tolle Mensch allerdings zwei Wochen gebraucht um überhaupt zu reagieren. Erst auf die zweite Anfrage hat er Taten folgen lassen und dann alle 1500 Kommentare auf einmal durch seine Maschine gejagt.
Für die Links sind insgesamt 15,00 € an Kosten entstanden. Ein paar Social-Bookmarks wurden in Eigenarbeit noch gesetzt.

Backlink Übersicht

Die (kleine) Strafe folgt quasi auf dem Fuße

Auch wenn die zweite Ladung Links in einem Schwung gesetzt worden ist, alle auf einmal kann selbst Google nicht finden. Und so kletterte die Seite zunächst von Seite 10 auf Seite 2, um sich dann 3-4 Wochen konstant auf Position 1 der Seite 3 für die Suchanfrage keyword kaufen zu halten. Hier muss Google allerdings Lunte gerochen haben, denn dann war auf Seite 3 nichts mehr zu finden. Nach einem kurzen Aufbäumen das Hoffnung schöpfen ließ, ist die Domain bis heute unter keyword kaufen nicht mehr zu finden.
Das die Sache nicht gut gehen kann und wird, war von vornherein klar. Das EMD-Update, welches Keyword-Domains geringer werten soll, wird hier (neben dem Spamlinks und dem dauernd identisch verlinkten Ankertext) seinen Teil dazu begetragen haben. Erstaunlicherweise ist die Seite unter anderen Begriffen allerdings noch zu finden. Mit der Suchphrase keyword tipps rankt sie sogar auf Platz 1 (ca. 140.000 Ergebnisse), mit keyword ratgeber auf Position 9 (ca. 33.000 Ergebnisse).
Selbst wenn man die recht geringe Anzahl an Suchergebnissen mal ausblendet, kann Google Spamlinks wohl (noch) nicht ordentlich ausfiltern.

Interessant dürfte es dann bei dem bereits angekündigten Pinguin 2.0 Update werden. Ich bin gespannt inwiefern es diese Seite betreffen wird.

Update 23.05.13

Laut Matt Cutts von Google ist das Pinguin-Update weltweit durchgeführt worden. Die betroffene Domain ist zur gesuchten Phrase auf Seite 4 der Suchergebnisse wieder eingestiegen…




6 Kommentare:

  1. Pingback:Das Ergebnis von 2000 gekauften Links aus Blogk...

  2. Pingback:Google kehrt bei den Keyword-Domains durch - Kritzelblog

  3. Hi!

    ist schon etwas länger her, dass ich diesen Beitrag mal gelesen hatte. Mich würde jedoch jetzt mal interessieren, was aktuell nach dem Pinguin Update passiert ist? Wie haben sich die Rankings verändert und ist deine Seite in der Zwischenzeit wieder aufgetaucht?

    Finde das Thema schon ziemlich interessant. Habe erst letzte Woche auf YouTube einen Beitrag gesehen, wo einige Experten dazu raten Backlinks zu kaufen. Habe unter Backlinks gesucht. Die Gesprächspartner im Video sprachen teilweise Englisch. War auf irgend einem SEO Treffen.

    Es reizt einen schon immer wieder. Doch so einfach kann es doch nicht sein. Dann könnte es jeder…

    Meine Meinung ist, wenn man sich mal 25 Bookmarks auf eine Unterseite packen lässt, ist dies nicht so wild. Allerdings wird Google bei vielen 100-1000 Backlinks innerhalb kurzer Zeit misstrauisch.

    Mich würde auch mal interessieren, ob ausgeschlossene/abgemahnte Seiten irgendwann wieder auftauchen.

    Viele Grüße

    Grüße
    Dennis

  4. Die Seite ist mittlerweile nicht mehr online. Ich kann also nicht sagen, wie sie heute stehen würde.

  5. Sind die Links nicht eigentlich immer nofollow? Sollte doch dann eigentlich null Auswirkungen haben, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.