Ausblick und Pläne für 2016




So, 2015 ist rum. Großartig zurück blicken will ich gar nicht, trotzdem breite ich mal ein paar Gedanken zum Thema Google und so aus. Ich nehme auf jeden Fall ein paar Learnings mit ins nächste Jahr, von denen ich versuchen werde, einige umzusetzen.

2015 – Mobilegeddon

Eins der prägendsten Ereignisse war wohl Mobilegeddon. Oder auch nicht. Im Januar kündigte Google ein Update für die Suche an. Wer mit Mobilgeräten sucht, soll bevorzugt auch für Mobilgeräte passende Seiten im Suchergebnis finden. Alle rechneten mit einem riesigen Knall, als es im April endlich soweit sein sollte. Selbst in den Radionachrichten kam ein Beitrag dazu. Doch der große Knall blieb aus und die Ergebnisse ändern sich eher schleichend.
Sorry, aber da hätte ich wirklich mehr erwartet. Wer in einer Nische unterwegs ist, dessen Mitbewerber mit hilflos veralteten Desktop-Seiten unterwegs sind, kann trotzdem nicht mit Veränderungen im Ranking rechnen. Meiner Meinung nach wird die nach Außen dargestellte Leistungsfähigkeit von Google nicht im Ansatz erfüllt.

Warum? Tja, auf vorderen Positionen tummeln sich mit billigen Texten, Klick-dich-durch-Galerien, Pop-Up-Layern, hirnrissigen Umfragen vor dem Content und weiteren nervigen Werbeschweinereien Seiten wie Focus, Giga, Bild, regionale Tageszeitungen und viele weiterer Müll. Und das auf dem Desktop als auch mobil.

Sorry, war da nicht mal die Rede von Above-the-Fold? Will Google nicht dem Nutzer die qualitativ besten Suchergebnisse bieten? Und das sollen sie sein? Lächerlich.
Hier wird nur noch versucht, mit AdSense möglichst viel Kohle einzuspielen und die erwähnten Müllseiten helfen auch noch dabei.

Und wenn die Nutzer es checken und beginnen die Seiten zu meiden, werden Sie von Google wegen Spamverdachts auch noch ausgerankt – weil der Umsatz ja ausbleibt. Abstruse Theorie? Don’t be evil, sag ich nur.

Mittlerweile suche ich fast mehr mit Bing. Nur bei technischen Sachen zu Programmierung listet Google leider noch bessere Ergebnisse.

Sie sind verhaftet oder vergoogelt

Oha. Google in Handschellen!

2016 – Ausblick

Nischenseiten-Alarm

Doch genug des Ärgers über Dinge, die sich so schnell aufgrund der Marktverhältnisse leider nicht ändern werden. Ein großes Thema in meiner Blase waren 2015 die Nischenseiten. Im Frühjahr fand die 13-wöchige Nischenseiten-Challenge statt. Ich bin mir nicht sicher, aber es waren wohl so viele Teilnehmer wie nie zuvor. Und wieder gab es eine Menge Teilnehmer, die vorzeitig die Segel gestrichen haben. Es scheint immer noch weit verbreitet die Annahme zu geben, mit wenig Einsatz viel Kohle machen zu wollen. Das funktioniert nur leider nicht.

Aus der diesjährigen Nischenseiten-Challenge hat sich übrigens auch eine recht aktive Facebook-Gruppe gegründet. Einfach mal suchen nach „Nischenseiten Tipps&Tricks“.

Nischenseiten liegen also derzeit im Trend und es kommt einem so vor, als ob nun wirklich jeder da irgendwie mitspielt, der geradeaus eben so WordPress schreiben kann. Werden also langsam für 2016 langsam die Nischen knapp? Ich denke nicht. Viele Themen sind immer noch unbearbeitet und neue Produkte (oder den Bedarf daran) wird es immer geben.
Allerdings ist es nicht einfach, immer den richtigen Riecher zu haben. Meine diesjährige Seite war auf jeden Fall eine ziemliche Nullrunde. Ob es eine Teilnahme an der nächsten Nischenseiten-Challenge geben wird, weiß ich allerdings noch nicht.

Wie es hier weiter geht

Die Frequenz an neuen Beiträgen hier ist leider arg zurück gegangen. Das liegt zum Einen an einem gewissen Zeitmangel, zum Anderen auch einfach an den Themen. Vieles ist ja schon tausendmal durchgekaut worden und wirklich Neues kann eben auch nicht immer geboten werden.
Das wird sich aber nächstes Jahr ändern, denn ich werde die thematische Ausrichtung etwas erweitern und auch mal Produkte vorstellen, mehr Bildbearbeitung bringen und auch Apps sollen 2016 definitiv in den Fokus genommen werden. Kann man für Nischenseiten passende Apps entwickeln und diese auch monetarisieren? Hm, Versuch macht kluch.

Ach ja, 2016 geht es mal wieder auf eine Konferzenz. Nein, es ist nicht die Campixx, sondern die BlooCon im Januar. Vielleicht sieht man sich ja da.




2 Kommentare:

  1. Hi Steffen,

    ich freu mich schon drauf im nächsten Jahr mehr über deine App-Projekte zu erfahren. Wie du ja weißt, ist das auch für mich ein heißes Thema. Vielleicht können wir uns dazu nächstes Jahr ein paar mal austauschen. Würd mich auf jeden Fall freuen ;-)

    Denn auch, wenn Mobilegeddon nicht zugeschlagen hat. Die Relevanz dieser Thematik bleibt bestehen und wird noch wichtiger für uns alle werden.

    Lieben Gruß
    Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.