Bloocon-Artikelbild
Andere Sachen

Recap: Bloo:Con 2016 – Der Online-Marketing-Strategie-Tag

Es war mal wieder Zeit für die Gewinnung von neuen Ideen und Inspiration. Nur immer in seinem Kämmerlein vor sich hin werkeln und die (scheinbar) tollen Blogs mit Top-10-Listen, ultimativen Traffic-Tipps und wasweißichnochalles lesen, sperrt irgendwann das Hirn ein. Campixx möchte ich mir irgendwie nicht mehr antun, also muss was anderes her. Die Wahl fiel im November auf die Bloo:Con, ausgerichtet von Markus Hövener und seiner Agentur Bloofusion.

Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen dieser Art ist die Bloo:Con kleiner, sozusagen geradezu minimalistisch. 180 Teilnehmer folgen 12 Vortägen á 20 Minuten. 1 Slot und bei den Vorträgen dadurch automatisch kein Gefühl, wieder mal im Falschen zu sitzen…
Auch wenn die Veranstaltung von der Agentur Bloofusion ausgerichtet ist und auch ausschließlich von den Mitarbeiter/innen mit Inhalten befüllt wird, ist das keine Butterfahrt für Senioren. Den Teilnehmern werden also keine Wolldecken, sprich Agenturleistungen verkauft.

Bloocon-Artikelbild
Auf geht’s in die Cloud.

Das Networking-Event am Vorabend

Die Veranstaltung begann quasi am Tag zuvor mit der Anreise. In der am Factory-Hotel angrenzenden (übrigens ’ne geile Location für die Veranstaltung mit kurzen Wegen) Tapas-Bar konnte für 39,00 Euro das Networking-Event hinzugebucht werden, inkl. Speisen und Getränke. Die Tapas waren übrigens ein Ausblick auf die Konferenz: schwer zu glauben, mit so kleinen Portiönchen doch satt werden zu können. Die Teilnehmer des OnPage-Seminars am gleichen Tag waren bereits komplett dort versammelt. Ein angenehmer Abend mit ersten Kontaktaufnahmen. Auch wenn man einigen schon den ersten, anstrengenden Tag anmerken konnte.

Germania Campus, Factory Hotel
Blick vom Konferenzraum auf das Factory Hotel

Bloo:Con, 12 Vorträge für Einsteiger mit Inspirationen

Ich nehme es gleich vorweg, tiefschürfende Neuerungen oder revolutionäre neue Wege gab es jetzt nicht. Wer also irgendwelche abstrusen Ideen sucht um mit irgendwelchen speziellen Tricks seine Seite nach vorne zu bringen, muss auf eine andere Veranstaltung gehen. Hier geht es um vornehmlich handwerklich saubere und nachhaltige Arbeit, die praktischerweise direkt von Leuten vorgebracht wird, die diese Arbeit auch erledigen.

Markus Hövener im Einsatz
Markus Hövener eröffnet die Bloo:Con 2016

Search Experience – Warum ein gutes Ranking bestenfalls die halbe Miete ist

Markus Hövener eröffnete den Tag mit der Frage, warum gutes Ranking nur die halbe Miete ist. Denn alleine eine gute Position in den Suchergebnissen reicht nicht aus für eine Webseite und das Ziel etwas zu verkaufen oder anderweitig zu vermarkten. Rankings sind schnell verloren und um dagegen zu steuern, muss aktiv an Faktoren gearbeitet werden um die Suchmaschine dauerhaft überzeugen zu können, doch bitte dort auch weiterhin stehen zu dürfen. Kurz: die Klickrate auf das Suchergebnis verbessern, die Return-to-SERPS-Rate verringern und auf der Seite die von Google erwarteten Nutzersignale erzeugen (Absprungrate).

AdWords-Update 2016

Weiter ging es mit Martin Röttgerding und dem AdWords-Update für 2016, bzw. welche Neuerungen es bei AdWords in den letzten Monaten so gab. Auch auf die aktuelle Neuerungen der jetzt in deutsch erhältlichen Snippet-Erweiterungen wurde eingegangen. Anonsten für mich nicht soooo viel Neues dabei.

Mobile SEO + SEM

Irgendwann im April oder Mai 2015 vermeldete Google den Break-Even: mehr Suchanfragen von Mobilgeräten als vom Desktop. Kurz nach dem (ziemlich unspektakulären) Mobilegeddon kann also niemand mehr die mobile Suche ignorieren. Helen Ramm und Maik Bruns erzählten anschaulich, wie sich SEO + SEM für Mobile ergänzen und aufeinander aufbauen lassen. Hier ist echt die Frage, ob responsive Design wirklich der Königsweg ist. Denn die Snippets sind für Desktop deutlich länger, als in der mobilen Suche. Ist es technisch leichter zu lösen, Google bei einem responsiven Design andere Snippets unterzuschieben als für Desktop-Ergebnisse? Geht das überhaupt? Oder sollte man doch lieber auf getrennte Seiten für Mobil und Desktop gehen? Und warum fallen mir solche Fragen immer erst später ein?

Fragen Cortana Bloocon
Am Ende der Vorträge waren Fragen möglich

Was treiben die Wettbewerber

Erfolgreiche Ideen werden ja gern kopi… äh, genommen und weitergesponnen. Ein wichtiger Aspekt zur Ideenfindung ist also unter anderem die Beobachtung der Wettbewerber und was die so treiben. Dabei ist nicht nur einfach nachmachen angesagt, sondern besser machen. Durch die Nutzung verschiedener Tools lassen sich auch Verlinkungen aufdecken und für eigene Zwecke nutzen, aber auch der Aufbau und die Funktionen der Wettbewerber können schon als Inspiration dienen.

Ines Schaffranek Sketchnotes
Die extra eingeflogene Ines Schaffranek erstellte ihre berühmten Sketchnotes

AdWords-Automatisierung

Bisher war es ja für Webseitenbetreiber recht überschaubar, bei diesem Thema wurde aber gleich mal zwei Stufen hochgeschaltet. AdWords-Automatisierung. Die Automatisierung mit Wenn-Dann-Regeln geht ja gerade noch so, aber ich bin mir nicht sicher ob das AdWords-Skripting wirklich bei vielen Sinn machen würde. Immerhin ist da nicht unwesentlich an Aufwand (Zeit, Geld) zu investieren – so das es sich wohl erst bei Konten ab einer gewissen Größe bzw. Verwaltungsaufwand lohnt.

Website-Alerts – keine Gefahren mehr verpassen

Kaum einer kann seine Augen überall haben und ständig alles mitbekommen. Darum gibt es Alert-Dienste, bei wichtigen Ereignissen gibt’s ’ne Mail und man ist auf dem Laufenden. Maik Bruns zeigte in seinem Vortrag weitere Dienste, die über die bekannten Google Alerts hinausgehen. Besonders interessant ist die Kombination aus Page2RSS mit IFTTT, die ich aus Mangel an Kenntnis des ersten Dienstes so noch nicht auf dem Schirm hatte.
Ein Learning ist allerdings auch, nicht auf jeden Furz einen Alert zu setzen. Denn zu viele Benachrichtigungen lassen wieder Wegklick-Routine einkehren.

Social Media – lohnt sich das?

Jein – so die knappe Antwort ganz am Anfang des Vortrags. Der übrigens sehr lebendig und belustigend von Julia Leutloff dargeboten wurde und eben dadurch sehr interessant war. Hier habe ich kaum Notizen gemacht, sollten die Folien später öffentlich sein, werde ich diese hier noch verlinken. Verschiedene soziale Netzwerke wurden verglichen, Praxisbeispiele vorgestellt. Google+ scheint wohl wirklich tot zu sein, ganz im Gegensatz zu YouTube, wie im folgenden Vortrag klar wurde…

YouTube-Marketing

Das Videos nicht das nächste große Ding werden, sondern bereits sind ist nicht jedem klar. Lisa Bekurdts stellte die Möglichkeiten, Reichweiten, Werbemöglichkeiten und Features vor, die in Videos genutz werden können. Was außen vor blieb und bestimmt viele vom Thema abschreckt, ist der Aufwand der dahinter steckt. Für ein fünfminütiges Video eines Produkttests können für ein halbwegs brauchbares Ergebnis mit Dreh, Schnitt und Vertonung schon mal ein paar Stunden ins Land gehen.
Wer mit seinem YouTube-Kanal starten möchte, dem hilft dieses Ebook weiter: Das YouTube-Ebook.

Der optimale Content-Marketing-Prozess

Das Buzzthema seit Jahren ist Content-Marketing. Also Inhalte bereit stellen, die den Nutzer mehr oder weniger stark zum Kauf anreizen. Das ist häufig schwieriger als man annehmen mag, aber Andreas Schülke hatte in seinem Vortrag ein paar praktische Tipps parat. Bevor die Suche nach einer zündenden Idee losgeht, ist es wichtig ein Ziel zu setzen. Was will ich mit dem Inhalt erreichen? Links? Mehr Besucher? Mehr Newsletteranmeldungen? Mit einem Ziel lässt sich die Suche nach einer Idee verkürzen und das Risiko minimieren, sinnlosen Content zu erstellen, der keinen so wirklich weiterbringt. Beim Seeding muss es übrigens nicht so sein, dass der sich wie Sau von selber viral verbreitet. Sinnvoll können auch Content-Discovery-Kanäle wie Plista oder Outbrain sein, um seine Inhalte gezielter zu vermarkten.

Content Marketing Vortrag Andreas Schülke
Content-Marketing mit Andreas Schülke

Zusammenarbeit von SEO und SEM

Markus Hövener und Martin Röttgerding zeigten das Zusammenspiel von SEO und SEM. Wo überschneiden sich beide Disziplinen? Gibt es Lücken die vom jeweils anderen ausgefüllt werden können? Zum Beispiel ist es sinnvoll gemessene Conversions nicht nur auf Keywords zurückzuführen, die in AdWords gebucht sind, sondern sich auch die Zielseiten anzusehen (Analytics) durch deren Einstieg Conversions erfolgt sind. Ranken die gut oder wird das noch besser wenn ich ein entsprechendes longtailiges Keyword drauf schalte?
Kurz: versuchen, die richigen Schlüsse aus beiden Formaten ziehen.

Die Zukunft von SEO und SEM

Gleiche Vortragende, gleiches Thema, nur mit Blick in die Zukunft. Welche Möglichkeiten sich zukünftig bieten, ist natürlich immer etwas Spekulation. Strukturierte Daten sollten keinesfalls ignoriert werden. Das größte Learning für mich war das App-Indexing. Das bedeutet scheinbar gar nicht, dass Google in der Lage ist Apps zu indexieren. Sondern sie können nur die Verbindung zwischen Suchergebnissen und der installierten App herstellen und dann direkt (auf dem Mobilteil) die Option anbieten die installierte App zu öffnen. Eine installierte App steigert zudem das Ranking zum Thema in den Suchergebnissen. Auch die Nutzersignale (siehe ersten Vortrag) werden höher gewichtet.

Alles im Wandel – wie sich Unternehmen ändern müssen

Der Abschlussvortrag von Markus Hövener gab wieder einen kleinen Einblick ins Agenturgeschäft und den Kunden. Sich als Experte darstellen, selber für sein Thema begeistert sein, coole Produktbeschreibungen – das alles sollte die Webseite darstellen. Ein guter Schlussvortrag, der den Teilnehmer mit der nötigen Portion Motivation nach Hause schickt: Machen!

Fazit

Die Bloo:Con war eine gelungene Veranstaltung. An der ein oder anderen Stelle hätten vielleicht ein paar mehr Insights gut getan, ein Beispiel für eine konkrete Content-Marketing-Kampagne und deren Ergebnisse wäre schön gewesen. Aber, auch wenn nicht viel Neues dabei war, habe ich doch ein paar Ideen mitgenommen, die ich jetzt nach und nach angehen werden.
Die Location war übrigens super, kurze Wege, tolles Hotel. Das Essen war ebenfalls in Ordnung, nur das W-Lan hatte ziemlich zu kämpfen. Aber ich bin ja da um was mitzunehmen und nicht die sozialen Medien mit einem Liveticker zu befüllen.

Schätze, wir sehen uns im nächsten Jahr wieder.

Mehr dazu:

Recap seo-portal.de

0 Kommentare zu “Recap: Bloo:Con 2016 – Der Online-Marketing-Strategie-Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.