Andere Sachen

Der Mobilfunk-Tarifdschungel

Wenn sich ein Mobilfunkvertrag dem Ende seiner Laufzeit nähert, gibt es eigentlich nur wenige Möglichkeiten: Laufen lassen oder sich nach etwas neuem Umsehen. Und das ist gar nicht so einfach…

Der aktuelle Stand: Ein reiner Surftarif mit 500 MB Datenvolumen, Anrufe und SMS werden mit je 9 Cent pro SMS bzw. Minute abgerechnet. Die Konditionen zum Telefonieren passen eigentlich, aber mit dem Datenvolumen wird es in letzter Zeit dann doch knapp. Und wie immer ist es natürlich so, dass spätestens dann das Datenvolumen erschöpft ist, wenn es wirklich gebraucht wird.
Wer eher ländlich wohnt, kennt das Problem: Nicht jeder Anbieter ist in allen Gegenden so verfügbar, wie es die Werbung verheißt. High-Speed kennen wir hier an Ort und Stelle höchstens aus der Formel 1, aber nicht von Vodafone. Mit einem schlechten Datennetz läßt sich ja noch leben, aber auch die Telefonie ist quasi unmöglich.
Da sieht es mit allen anderen Anbietern wenigstens besser aus.

Tarifdschungel

Die großen Anbieter

Der erste Weg zu einem neuen Handytarif führt kaum an den großen Anbietern vorbei. Vodafone ist also schon mal direkt raus, bleiben also nur T-Mobile und O2, die ja mittlerweile mit E-Plus fusioniert bzw. gekauft haben.
Und jetzt beginnt das gandenlose Vergleichen. T-Mobile und Vodafone bieten ihre Tarife gerne inklusive Smartphone an. Da gibt es dann die neuesten Geräte dazu, der monatliche Gesamtpreis lässt sich dann aber kaum unter 50 Euro halten. Bei O2 sieht das ein wenig anders aus, relativiert sich aber sobald ein Smartphone dabei sein soll. Immerhin läuft so ein Vertrag über 24 Monate und da kommt dann schon so manches Sümmchen zusammen. Nur auf diesem Weg, Vertrag mit Gerät hat es Apple vermutlich geschafft so viele iPhones zu verticken – über Finanzierung.

Alternative: Kleinere Anbieter

Wenn das aktuelle Smartphone noch funktioniert oder man sich eines als Schnäppchen irgendwo schießt, spart man zwar nicht direkt was – auf Dauer gesehen allerdings schon. Dann muss sich nur noch für einen Tarif entschieden werden. Aldi, Lidl und Tchibo – jedes größere Unternehmen ist mittlerweile mit einem eigenen Mobilfunktarif unterwegs. Bekannter sind auch noch Mobilcom, klarmobil oder blau.
Ein wenig Internetrecherche bringt dann auch kleine Anbieter wie premiumsim.de zu Tage, mit gar nicht mal so üblem Datenvolumen für’s Geld, mir bis dato völlig unbekannt und sogar monatlich kündbar.

Fazit

Viel schlauer bin ich auf meinen Weg durch den Dschungel noch nicht geworden. Fest steht: Wer mehr will, muss mehr bezahlen. Schade eigentlich. Letztendlich läuft es dann wohl doch auf einen einzelnen Tarif mit einem separat erworbenem Handy raus, denn monatlich über 50,00 Euro macht in der Stadt wo auch wirklich LTE verfügbar ist, Sinn. Hier im Ort muss ich den ganzen Monat ohne Unterbrechung runterladen um einen Tarif mit 2 GB Datenvolumen ausnutzen zu können ;-)

Merken

1 Kommentar zu “Der Mobilfunk-Tarifdschungel

  1. Also ich bin mit meinem 10 € callya sehr zufrieden :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.