Buchempfehlungen für mobile Benutzerfreundlichkeit




Es ist offiziell: Google erklärt im eigenen Webmaster-Blog, dass die mobile Benutzerfreundlichkeit ein offizieller Rankingfaktor wird. Das ist scheinbar so konkret, dass sogar ein Datum der Aktivierung mitgeteilt wird. Der Zeitrahmen ist also nicht mehr groß, um seine Webseite zu überarbeiten. Für Selbermacher, die sich erst einlesen müssen, hier ein paar aktuelle Buchtipps zum Thema.

Am 21. April ist es soweit. Die mobile Benutzerfreundlichkeit wird ein offizieller Rankingfaktor für die Suchmaschine Google. Ist ein gewisser Prozentsatz an optimierten Seiten erreicht oder setzt da Google einen Haufen drauf und switcht einfach um?
Im entsprechenden Blogeintrag wird auf jeden Fall von einem, wörtlich übersetzt, siginifikanten Einschlag. Oha.

Um das Thema selbst soll es hier aber nicht gehen, da ist hier schon drüber geschrieben worden.

Buchempfehlungen HTML5

Buchempfehlungen: HTML 5, Responsive Webdesign, Web-Apps

Wer sich zum ersten Mal mit dem Thema Responsive Webdesign beschäftigen muss, ist froh über jede Hilfestellung. Auch bei wem HTML seit Jahren zur Familie zählt, kann täglich immer noch irgendwas Neues mitnehmen.
Merke: Man muss nicht alles wissen, sondern nur, wo es steht.

Alle 1-2 Jahre aktualisiere ich meinen Buchbestand. Ok, man kann sich heute auch alles ergooglen. Aber trotz aller privater Digitalisierung von Musik, Büchern und TV – Fachthemen sind für mich nur in Buchform gedruckt auf totem Holz sinnvoll zu verwenden. Zum Nachschlagen ideal, keine Wühlerei durch Suchergebnisse und so weiter.

HTML 5 Handbuch

Auf ca. 800 Seiten leitet Stefan Münz durch das umfangreiche Thema HTML 5. Übersichtlich gegliedert gibt es einen Einblick in die neuen Elemente von HTML 5 und wie diese zu verwenden sind. Aktuell passend wird dem Thema „Mobile Webseiten“ ein eigener Themenblock gewidmet.
Für jeden Webentwickler ist dieses Buch ein unverzichtbares Nachschlagewerk.

Flexible Boxes

Mit dem Buch Flexible Boxes gibt Peter Müller einen Einstieg in moderne Websites. Media-Queries, CSS3, Grid-Layouts – alles wird an praktischen Beispielen erläutert. Ob man dieses Buch nun noch neben dem HTML5 Handbuch benötigt – gute Frage. Es ist etwas kompakter und hält sich nicht so am Drumherum auf. Erst vor Kurzem ist die neue Auflage erschienen.

Apps mit HTML5 & CSS3


Auch dieses Buch konzentriert sich eher auf ein einzelnes Thema und gibt keinen vollständigen Einblick. Wie der Titel schon sagt, geht es um die Entwicklung von Apps. Dafür muss man nicht zwingend Java, C# oder Swift verwenden, das geht auch mit HTML5 & CSS3! Und hier setzt das Buch an, denn mit JavaScript lässt sich auch auf die Hardware von Smartphones zugreifen. Die Position mit GPS bestimmen? Neigungssensoren auslesen? Kein Problem.
Mit PhoneGap kann man daraus dann sogar eine native App erstellen und über die diversen Stores in den Markt schicken. Leider ist dieses Thema nur leicht angeschnitten, ich habe darüber aber einen kleinen Dreiteiler verasst.

PHP 5.x und MySQL 5.x

Das hat jetzt nichts mit den eigentlichen Buchempfehlungen zu tun, aber da ich es ständig benutze soll es nicht außen vor sein. Von den PHP-Grundlagen über die Datenbankoptimierung bis zur Einbindung von APIs bleibt in diesem Buch kaum ein Thema aus. Vielleicht hätte ich mir hier und da eine bessere Struktur oder einen einfacheren Einstieg gewünscht. Aber die 40 Flocken ist der Wälzer auf jeden Fall Wert. Auch wenn es derzeit nur für knapp 85 Euro erhältlich ist…
Eine Neuauflage dürfte wohl bald erscheinen.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.