Android-Aicherheit
Android

Sicherheit von Android-Smartphones



In den Medien hört man immer wieder, wie Betrüger die sensiblen Daten von Internetnutzern abgreifen und diese missbrauchen. In letzter Zeit nahmen vor allem die Attacken auf Handys zu, da diese meist nur unzureichend geschützt sind.

Android-Systeme sind anfällig

Nutzer von Apple-Smartphones müssen sich kaum Sorgen machen über Schadprogramme und Viren, die auf ihr Handy gelangen könnten. Das iOS-Betriebssystem ist in sich geschlossen und gegen unerwünschte Attacken weitestgehend geschützt. Apps können nur im eigens von Apple eingerichteten und überwachten Appstore erworben werden. Eine App, die hier heruntergeladen werden kann, wurde auf Herz und Nieren geprüft und ist garantiert sauber. Ganz anders ist dies bei Android-Handys. Dieses Betriebsystem ist offen und daher gegen Hackerangriffe und Schadsoftware wesentlich schlechter geschützt.

Virusprogramme Play Store
Markt groß – Auswahl riesig: Antivirensoftware im Play Store

Als Nutzer sollte man sich genau überlegen, ob man eine bestimmte App downloaded oder nicht. Ganz aktuell wurde festgestellt, dass die Android-Versionen 4.1 bis 4.3 Jelly Bean und 4.4.1 bis 4.4.3 KitKat eine Sicherheitslücke besitzen. Eine Schadsoftware, die auf das Handy gelangt ist, kann kostenpflichtige Anrufe tätigen und diese sogar belauschen. Insgesamt ist das Android Betriebssystem wesentlich anfälliger als iOS und Zahl der Schädlinge steigt stetig und rapide, weshalb man nicht auf eine Sicherheitssoftware verzichten sollte.

Diese Gefahren lauern im Netz

Im Internet lauern Gefahren wie Schadsoftwares, die über das Herunterladen von infizierten Apps oder im Anhang von E-Mails auf das Smartphone gelangen, Botnetze, Phishing-Mails, Spam und Abofallen. Als Nutzer eines Android-Smartphones hilft es bereits sehr, wenn man sich im Internet sehr umsichtig verhält und keine dubiosen Apps herunterlädt oder auf zwielichtigen Internetseiten verkehrt. Dennoch ist man auch als gewissenhafter Nutzer nicht vor Angriffen durch Schadprogramme gefeit.

Schutz vor unerwünschter Schadsoftware

Virus VerzweiflungAls Besitzer eines Android-Smartphones kann man sich durch eine Antivirus-App gegen unerwünschte Schadsoftware schützen. Im Google Play Store finden sich sowohl kostenlose Apps als auch kostenpflichtige Programme. Egal, ob man sich für eine kostenlose oder eine kostenpflichtige App entscheidet, sie sollte auf jeden Fall einige Grundfunktionen erfüllen.
Besonders wichtig ist ein Anti-Phishing-Schutz, ein Anti-Trojaner-Schutz und ein Anti-Wurm-Schutz. Ist das Handy im Besitz eines Kindes im jugendlichen Alter, so sind zusätzliche Funktionen zum Kinderschutz und eine Fernsperrungsoption erwähnenswert. Die Redaktion von netzsieger.de hat verschiedene Antivirus-Apps getestet und mit dem Bitdefender Mobile Security einen Testsieger gekürt. Die App ist kompatibel mit allen Android-Smartphones ab dem Betriebssystem Android 2.1. Bei den Smartphone-Nutzern steht hingegen die Kaspersky Internet Security for Android hoch im Kurs, denn diese besitzt neben einem Call Blocker einen Message Filter, muss allerdings ohne eine Anti-Phishing-Funktion auskommen.

Die Ausbreitung von Viren auf Smartphones geht rasant vonstatten. Der Markt ist riesig und viele Nutzer sind nicht ausreichend sensibilisiert, um sich und ihr Handy vor unerwünschten Attacken zu schützen. Dabei ist ein umfassender Schutz der persönlichen Daten so wichtig und die Installation einer Antivirus-App nimmt nur wenige Sekunden bis Minuten in Anspruch.



2 Kommentare zu “Sicherheit von Android-Smartphones

  1. Ich hatte letztens auch einen bösartigen Trojaner aufm Android Handy, Wie kann man sich sicher schützen?

    • Detlef (oder Julian?), einfach weiter Linkaufbau mit Blogkommentaren für billige Fake-Test-Seiten machen, dann ergreifen die Trojaner von ganz alleine die Flucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.