IP Adresse IP-Cam
Android Workshops

Android-Smartphone als IP-Kamera nutzen




Wer alle Jubeljahre mal eine Webcam benötigt oder für einen bestimmten Zweck einmalig eine W-LAN-Kamera braucht, kann auch einfach sein Smartphone dafür nutzen.
Welche App man dafür verwenden kann und wie Windows dann damit klar kommt, zeigt dieser Artikel.

IP Cam 1Eine Webcam ist ja schon eine gute Erfindung. Man kann Livebilder von interessanten Orten ansehen, sich mit entfernten Verwandten oder Freunden im Videochat austauschen, schlafende Babys überwachen und fragwürdige Sachen damit anstellen.

Wer aber eine Webcam nur selten einsetzt und keine am Notebook oder Desktop-Rechner hat, kann auch einfach sein Smartphone einsetzen – ein W-LAN ist allerdings Pflicht.

Android-Smartphone als Webcam

Im Beispiel verwende ich die App IP Cam. Es gibt noch weitere, dort wird sich die Vorgehensweise nicht sonderlich unterscheiden. Während die Software herunterlädt und installiert, kann man am Rechner auch die nötige Zusatzsoftware installieren um das Bild vom Handy empfangen zu können. Der IP Camera Adapter ist quasi der Treiber der dafür sorgt, dass den Videostream auch angezeigt wird. Der Download und die Installation sollten kein Problem darstellen.
IP Cam 2In der Zwischenzeit ist die App auch installiert. Startet man die IP Cam, erscheint zunächst das Menü. Hier lassen sich einige Einstellungen wie Auflösung, Audio, Servereinstellungen oder auch die Kamera (vorn oder hinten) vornehmen. Ist alles bereit, wird der Server durch den untersten Menüpunkt gestartet. Spätestens jetzt sollte WiFi am Smartphone aktiviert sein. Sofort beginnt das Smartphone den Stream im lokalen Netzwerk bereit zu stellen.

Um das Bild nun auch auf dem lokalen Rechner zu empfangen, muss die eben installierte Software IP Camera Adapter gestartet werden. In das Feld „Camera Feed URL“ gibt man nun die Adresse ein, auf der die App auf dem Smartphone den Stream bereit stellt. Der fällt natürlich nicht vom Himmel, sondern steht als Overlay im Display des Telefons.
Die Felder Username und Passwort ermöglichen es, den Stream nur an Personen zuzulassen, die auch die erforderlichen Zugangsdaten haben. Diese stelle man vor Beginn des Streams in der App ein.

IP Adresse IP-Cam

Sind alle Einstellungen korrekt, kann auf OK geklickt werden und die Kamera unter der angegebenen URL im Browserfenster getestet werden. Mit diesen Einstellungen steht die Kamera aber auch in Anwendungen wie Skype oder auf Flash basierenden Videochats zur Verfügung.

Nachteile

IP Camera AdapterWer eher den dauerhaften Einsatz plant, sollte lieber eine Webcam kaufen. Für vereinzelte und selten vorkommende Anwendungen ist diese Methode aber bestimmt für den ein oder anderen nützlich. Allerdings sollte der Akku des Smartphones gut geladen sein. Beim Streaming kann man dem Ladestandbalken quasi beim schrumpfen zusehen.



6 Kommentare zu “Android-Smartphone als IP-Kamera nutzen

  1. Schade, dass hier nicht erwähnt wird, dass die App kostenpflichtig (und somit für mich uninteressant) ist.

  2. Wolfgang

    schade das man die Software nur mit einem Windows Laptop nutzen kann, ich würde mir ein Projekt oder Program wünschen für Linux wünschen. Ich hoffe ein Entwickler im offenen Software Bereich erbarmt sich und macht das Konzept von IP Kamera Adapter auch in der offenen Software Welt nutzbar.

    • Ich würde mal sagen das es mit Sicherheit ein Programm gibt das unter Linux läuft im zweifelsfall kann man immernoch in einem völlig normalen Browser sich die Webcam aufrufen das ist System unabhänig.
      Im Android bereich gibt es genug Apps die dies können
      Tiny Cam zum Beispiel

    • Ayhan Yildiz

      Wie wäre es mit MotionEye ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.