Kuscheltiere, Fernsehen und Kinderlieder




Dienstag lief auf VOX „Die Höhle der Löwen“. Andreas Graap stellte sein Projekt „Ella und Paul“ vor. Aber das Projekt ist wohl tot. Oder auch nicht. Denn jetzt wird gesungen!

Hätte ich nicht zufällig beim Netflix ausprobieren noch bei Google+ reingeschaut, wäre mir die Sendung wohl komplett entgangen. Die Sendung habe ich verpasst, habe sie dann am nächsten Tag über die werbeverseuchte „Vox-Mediathek“ angesehen. Soweit also alles klar. Ich finde die Idee auch gut. Und das Einzelanfertigungen von Kuscheltieren selbst in Polen nicht für 2,50 € zu bekommen sind, dürfte auch jedem klar sein. Ob die Sendung mit den Investoren und deren guten Absichten wirklich was mit der Realität zu tun hat, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall konnte für das Projekt kein Investor gefunden werden.

Andreas stellte auch einen „Livestream“ von der Google Analytics Echtzeit-Ansicht zur Verfügung. In Spitzenzeiten waren ca. 4400 Besucher gleichzeitig auf der Seite. Wie in diesem Interview zu erfahren ist, gibt es aber Ella und Paul in der bisherigen Form gar nicht mehr.
Zitat aus dem Interview:

„Bei der Kuscheltier-Produktion lagen Aufwand und Ertrag einfach in keinem vernünftigen Verhältnis. Eine Reaktivierung des Shops kommt deswegen für mich nicht in Frage, höchstens noch ein Verkauf. Auf die neue Idee kam ich kurzfristig vor der Ausstrahlung und erneut durch meine Kinder, weil ich gesehen habe, wie die bei Kinderliedern direkt mitsingen und -tanzen. Außerdem ist Musik für Kinder in der Musikbranche noch einer der wenigen Wachstumsmärkte.“

Ich weiß nicht wann die Aufzeichnung der Sendung war, aber der Werbeeffekt durch die Sendung dürfte wohl nicht zu verachte gewesen sein? Ella und Paul macht jetzt also auf Kinderlieder und hier muss ich jetzt einfach mal einhaken. Denn die Umsetzung und Nutzung des Traffics ist wohl auf denkbar schlechte Weise erfolgt. Die Webseite bietet nur eine knappe Information, dass es die Kuscheltiere nicht mehr gibt. Stattdessen setzt man jetzt auf Kinderlieder. Oben ist ein Videoclip, der ein Kinderlied spielt und zwei tanzende, als Tiere kostümierte Menschen zeigt. Neben dem Video ein Button, der einem gleich ein Abo des YouTube-Kanals ans Bein bindet. Darunter der übliche Facebook-Like-Button.

YouTube-Kanal und Facebook-Seite: 08/15

Der YouTube-Kanal und die Facebook-Seite erwecken den Eindruck, als hätte alles ganz schnell gehen müssen. In der Kanal-Info steht noch der Text mit den Kuscheltieren, ein Kanalbild fehlt völlig. Das YouTube-Video ist auch ganz frisch hochgeladen. Die Facebook-Seite ziert zwar ein besseres Bild, thematisch dreht es sich aber auch hier noch um Kuscheltiere.

Ella und Paul YouTube

Ein wenig lieblos…

 

Ella und Paul Facebook

Noch getrimmt auf Kuscheltiere

Alles in allem finde ich das ein wenig schade. 19500 Unique Besucher rauschen bestimmt nicht jeden Tag durch. Da dürften einige Kaufwillige dabei gewesen sein, haben aber nur ein YouTube-Kinderlied vorgefunden. Da darf man sich dann auch nicht über eine hohe Absprungrate beschweren und die so begründen:

Weil die Zielgruppe wenig relevant ist, war der Traffic auch schwer zu konvertieren.

Ja logo, wenn da nix mehr ist, wie soll da was konvertieren?




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.