Google/Android: Standortverlauf einsehen und deaktivieren




Google Now ist eine praktische Sache. Ist der Dienst auf Android Smartphones aktiviert, nutzt Google den Standort des Nutzers um aktuelle Informationen zum aktuellen Standort einzublenden. Doch Google nutzt nicht nur den aktuellen Standort, der gesamte Standortverlauf wird sogar gespeichert.

Wer ein neues Android-Gerät kauft, wird bei der ersten Einrichtung des Gerätes gefragt, ob die Standortdienste von Google aktiviert werden sollen. Wenn diese Frage bejaht wird, nutzt Google den aktuellen Standort und sendet diesen an die Google-Server. Aus diesen Daten wird jeden Tag ein Verlauf erstellt, der später abgerufen und eingesehen werden kann.
Ein aktuelles, eigenes Erlebnis zur aktuellen Standortnutzung: Während der Fahrt auf der Autobahn OHNE Navigation und OHNE GPS warnt Google vor einer kommenden Baustelle und bietet eine Umleitung an. Faszinierend und erschreckend zugleich.

Standortverlauf bei Google Maps

Der Standortverlauf eines Tages auf der Karte

Google weiß wo und wann Du bist

Wer die Standortdienste aktiviert hat, kann auf dieser Webseite seinen Standortverlauf einsehen. Die Daten sind natürlich nicht öffentlich und lassen sich nur einsehen, wenn man in sein Google-Konto eingeloggt ist. Durch regelmäßig wiederkehrende Fahrten kann Google so die Wege zum Arbeitsplatz, zu Bekannten, zum bevorzugten Supermarkt und vieles weitere ableiten. Sogar der Tag des Wocheneinkaufs ließe sich identifizieren und passende Angebote eingeblenden.

Android Standorteinstellungen

Menü für Standorteinstellungen

Interessant zu sehen ist, wie exakt die Standortbestimmung rein durch das Mobilfunknetz funktioniert. Nur die wenigstens haben wohl den ganzen Tag stromfressendes GPS aktiviert um bessere Daten liefern zu können.
Wer beim Anblick seines Standortverlaufes bleich wird und seine Bewegungsdaten nicht weiter preisgeben möchte, kann diese Funktionen in den Android-Einstellungen dekativieren.

Standortfunktionen in Android deaktivieren

Android bzw. Google macht die Deaktivierung immerhin leicht. Bis Android 4.3 findet man alle Optionen zur Deaktivierung bei den Einstellungen im Untermenü „Standortdienste“. Ab Android 4.4 heißt der Punkt in den Einstellungen „Standort“.

Google sammelt diese Daten wohl kaum zum Spaß. Der unbedarfte Anwender kann sich möglicherweise bei Einrichtung seines neuen Smartphones gar nichts unter der Standortnutzung vorstellen und bringt das mit der Navigation in Zusammenhang.
Durch die Funktion entsteht durchaus ein praktischer Nutzen. Besonders auf ortsbezogene Informationen. Es ist auch vielleicht ganz nett zu wissen, wo man am Freitag vor drei Wochen gewesen ist. Aber im Angesicht der NSA-Affäre sollte man sich im Klaren sein, dass alles auf amerikanischen Servern gespeichert und hier eigentlich ein komplettes Bewegungsprofil protokolliert wird.
Also: Vor dem nächsten Bankraub die Standortdienste deaktivieren! Kann eng werden ;-)




6 Kommentare:

  1. Wie Du es sagst: Faszinierend und erschreckend zugleich.

    Du hast hier einen sehr schönen Blog ins Leben gerufen. Danke Dir.

  2. Wow , super Block,

    können denn dann auch andere User meine Standorte sehen???

    • Den Standortverlauf kann sonst niemand einsehen. Es sei denn, man ist im Browser ständig mit seinem Google-Konto eingeloggt und jemand anders hat Zugriff – dann geht’s.

  3. Hm, ich kann den standortverlauf meines freundes nicht einsehen obwohl ich mit meinem handy auf sein konto kann. Ich sehe die YouTube verläufe, alles nur nicht seinen standort?

  4. habe mein Standort aktiviert leider wird der Verlauf in meinem googlekonto nicht aktualisiert. :( Letzter standortverlauf war 2014 habe ein neues gerät aber die gleich nummer. Was mache ich falsch?
    wie kann ich diesen verlauf wieder aktualisieren? Braucht man zwingend die Google+ app?? Habe die Google app und googl maps

    lieben dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.