SEO Campixx 13 Logo

SEO-Campixx 2014 Recap

In diesem Jahr fand die bekannte deutsche Suchmaschinen-„Unkonferenz“ bereits zum sechsten Mal statt. Ich war zum zweiten Mal dabei und es war eine durchaus gelungene Veranstaltung, die aber auch unerfreuliches bot.




Zunächst mal zur Organisation: Da kann sich wohl niemand ernsthaft beschweren. Die Verfügbarkeit der Shuttlebusse von den Köpenicker Hotels ist perfekt, die Verpflegung während der Veranstaltung ist spitze und die Mitarbeiter der Crew sind wirklich prima. Ich benötigte für meinen Beitrag an der Arbeitsinsel ein Notebook mit HDMI-Anschluss den mein Notebook leider nicht hat. Völlig unkompliziert wurde mir an der Info ein passendes Gerät ohne große Nachfragen in die Hand gedrückt. Respekt für das blinde Vertrauen, das hoffentlich nicht irgendwann mal zum Negativen ausgenutzt wird.

SEO-Campixx 14 – Samstag

Nach der Eröffnungsrede ohne Bestuhlung wurde der Roboter NOX in die Publikumsmenge losgelassen. Erst vermutete ich da steckt einer drin, aber anscheinend war der Bursche wohl wirklich in der Lage halbwegs eigenständig durch den Raum zu marschieren. Da wird einem schon mulmig wenn so ein Riesenteil im Stechschritt losmarschiert.

Die erste Session die ich besuchte war „Unique Content – Teil 2 – Die Praxis“ mit Thomas Rafelsberger. Jeder kennt wahrscheinlich das Problem: irgendwann kommen einfach keine Ideen mehr für Inhalte zu Themen, über die man selbst schon viel geschrieben hat. Thomas stellte Möglichkeiten vor, wie eigene Kunden oder Fachleute aus dem Themenbereich dazu gebracht werden können, interessante Texte zum Thema zu schreiben.
Eine ähnliche Aktion plane ich schon länger und ich werde dann an dieser Stelle darüber berichten.

Danach hatte ich meinen Einsatz an der Arbeitsinsel zum Thema „OnPage-Tipps“. Es war nur ein Teilnehmer da, wir haben auch ziemlich überzogen. Ich hoffe Dir hat es was gebracht – ich habe leider den Namen vergessen 🙁

Nach dem Mittagessen ging ich zu „Die Kunst der internen Verlinkung“ von Sabrina Tietmeyer. Sabrina vermittelte einige Basics. Was mir hier fehlte war ein Vorher-Nachher-Beispiel einer Website, an dem man die Auswirkungen sehen kann, wenn die interne Verlinkung überarbeitet wurde.
Deutlich interessanter war da „Dirty Little Snippets“ von Pascal Landau und Alexander Rosenthal. Es ging nicht nur um strukturierte Daten, sondern auch um Möglichkeiten die man mit Unicode-Zeichen so anstellen kann. Leider funktioniert nicht immer alles in allen Browsern. Da ich auch schon einmal mit diversen Zeichen in den Meta-Descriptions gearbeitet habe und Google diese irgendwann ignoriert hat, ließen sich hier doch einige Anregungen mitnehmen.
Es folgte „Traffic aus der Tube“. Alexander Gillich und Markus Sommer präsentierten Ihr Projekt und sprachen über Ihre Erfahrungen mit YouTube, wie Videos besser ranken, wie ein Bug in der Kombination AdWords-YouTube genutzt werden kann und über diverse Probleme mit Rechteinhabern…

SEO-Campixx 14 – Sonntag

Erste Session um 10 Uhr: „Mobile SEO Best Cases“. Johann Moor stellte ein interessantes Thema vor. Wer sich mit responsive Design und Mobilgeräten schon beschäftigt hat, für den kam vielleicht nicht soooo viel Neues. Trotzdem habe ich den Zettel mit haufenweise Details vollgeschrieben. Hat sich also gelohnt 😉
„Live Landing Page Reviews“ mit Nils Kattau entpuppte sich als interessanter Workshop. Nils hatte keine Folien, sondern suchte „Opfer“ die Ihre Webseiten live vor Publikum zur Schau stellen um diese dann auseinandernehmen zu lassen. Verbesserungswürdig ist die Zeiteinteilung. 15 Minuten mit einer Webseite für irgendeinen komischen Ebook-Newsletter zu verbummeln hat den interessanteren Webseiten am Ende leider wichtige Infos gekostet.

Nach dem Mittagessen besuchte ich „Online-Vermarktung für ein Kinderbuch“. Anne Kratz sprach zahlreiche Dinge an, die organisatorisch und finanziell beachtet werden müssen, wenn man ein Buch im Eigenverlag herausgeben möchte. Besonders interessant war der Teil der Vermarktung, der sich teilweise mit dem Konzept von Thomas Rafelsberger schnitt.
Mit „Semantic Search: SEO, Marketing und Content for the Future“ bekam Svenja Hintz den Raum gut gefüllt. Erklärt wurde, wie die semantische Suche funktioniert und wie die Suchmaschinen dabei vorgehen. Die Inhalte wurden so vermittelt, dass sogar ich sie verstanden habe…
Es folgte die letzte Session mit „Mobile Usability – Leaving The SEO-Bubble“ mit Kerstin Reichert und Carsten Weddig. Leider fiel dieser Vortrag aus. Naja, also ab zu „Test, Hacks und Impulse“ mit Eric Schulz und Karsten Lehmann. Leider erschien auch hier bis kurz vor Beginn keiner der Vortragenden. Aus welchen Gründen die beiden Sessions auch immer ausgefallen sind: kann man nicht wenigstens ein Schild an die Tür pappen? Aber so kommt man natürlich auch an ein Ticket.
Dann, etwas gefrustet, ging es zu „Best Practices für Facebook-Ads“ mit Christian Penseler. Christian zeigte anhand konkreter Beispiele (Danke) aus dem Gaming-Bereich wie Anzeigenkampagnen bei Facebook gestaltet und optimiert werden können.

Fazit

Bei der großen Auswahl hat man es nicht leicht für sich immer das Richtige zu finden. Mit der Auswahl bin ich eigentlich recht zufrieden, auch wenn vielleicht die ein oder andere Session zur gleichen Zeit gehaltvoller gewesen wäre. Wenn man die Recaps durchgeht, hatten wohl einige die deutlich schlechtere Wahl getroffen.

Bei diesen Blackhat-Sessions mit „begrenzten und nur persönlich bekannten“-Zuhörern muss man sich einfach beherrschen nicht laut loszulachen.
Dann gibt es Leute die sich beschweren: „Alle Sessions wie letztes Jahr … nix Neues … niedriges Niveau … bin eh nur zum Saufen hier“ – wieso bleiben die Leute nicht einfach mit dem Arsch zu Hause? Deren Tickets wären bei anderen Leuten wahrscheinlich besser investiert gewesen.

Es geht so eine Art Grundrauschen durch die Recaps, dass viele ihren Workshop eben nur um des Tickets willen eingereicht haben. Ich erlaube mir hier kein Urteil, allerdings finde ich gerade zwei ausgefallene Sessions am Sonntag Spätnachmittag sehr ärgerlich. Es sollte vielleicht eine Art Qualitätssicherung eingeführt werden, die aber möglicherweise gerade die falschen ausklammern würde. Guter Rat ist teuer.
Möglicherweise entspannt sich aber die Situation, denn die eigentlich SEO-Campixx wird 2015 durch eine komplette Woche mit Thementagen im Vorlauf ergänzt.




3 Comments Posted

  1. „Aus welchen Gründen die beiden Sessions auch immer ausgefallen sind… Aber so kommt man natürlich auch an ein Ticket“ Schön, dass du bei uns vorbeikommen wolltest. Schade, dass du es verpasst hast. Und, dass du solche Vorwürfe äußerst. Unser Workshop wurde verlegt. Daher waren wir schon am Samstag dran. Dafür gab es Gründe. Wir fanden es auch schade, dass das nicht jeder mitbekommen hat, der gerne dabei gewesen wäre.
    Gruß,
    Eric

  2. Am Freitag. Beim Empfang ist ja immer die Tafel mit aktuellen Änderungen. Guckt man natürlich nicht ständig drauf. Verstehe ich auch.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wir nicht veröffentlicht


*